Philipp Haas im Interview – CMO EsportConnect

philipp haas thumbnail
Teilen

Wer bist du und welche Rolle/Tätigkeit hast du in der Esport-Community?

Mein Name ist Philipp Haas und ich bin einer der Akteure hinter EsportConnect. In meinem Verantwortungsbereich liegen Marketing und Partnerschaften. Abseits meiner Tätigkeit für EsportConnect bin ich im Vertrieb, im Marketing und in der Projektkonzeption tätig.

In welchem Land bist du in der Esport-Community aktiv?

Österreich, Deutschland, Schweiz

Stelle deine Organisation (Verein, Unternehmen, etc…) bitte kurz vor und beschreibe uns eure Aktivitäten in der Esport-Szene.

EsportConnect ist eine Plattform, die einen Überblick über die gesamte Esport- und Gaming-Landschaft in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) bringen soll.

Mithilfe einer Datenbank mit sämtlichen Akteuren, Umfragen, Interviews, Podcasts und vielen anderen Inhalten schaffen die wir Möglichkeit, andere Akteure zu entdecken und den E-Sport voranzutreiben. Alle Informationen dazu findest du auf

https://www.esportconnect.de.

Wie ist es bei euch zur Gründung/zum Einstieg in die Esport-Szene gekommen?

EsportConnect wurde von Martin Schenk ursprünglich vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Nach mehr als 100 Podcasts und interessanten Entwicklungen bin ich Mitte 2021 dazu gestoßen. Gemeinsam mit Martin und Timo (kam auch 2021 dazu) haben wir EsportConnect neu aufgestellt und arbeiten nun aktiv an unserer Vision.

Mein Einstieg liegt schon einige Jahre zurück, als ich bei einem Startup im Marketing mitgeholfen habe. Das Startup hat den ersten ICO nach österreichischem Recht und eine dazugehörige Wettplattform entwickelt. (byte heroes: herosphere.gg und herocoin.io)

Welche Projekte/Erweiterungen plant ihr gerade?

Wir haben unheimlich viele interessante Ideen, aber folgende zwei Erweiterungen werden wir als Erstes in der nächsten Zeit aktiv umsetzen:

1. Aufbereitung von Jobmöglichkeiten für die Community

2. Wissen zu Vereinen und der Zukunft des Esport

Welche Partner sind besonders wichtig für euch, um in der Szene aktiv zu sein?

EsportConnect möchte jeden aktiven Partner und jede aktive Partnerin und somit die Vielfalt der Szene darstellen. Wir unterscheiden daher nicht nach wichtig oder unwichtig, wenn es um Akteure in der Szene geht.

Ein besonderes Augenmerk 2022 liegt aber natürlich auf der Weiterentwicklung, der Reichweite unserer Aktivitäten und im Communitymanagement.

Was sind deiner Meinung nach die größten Herausforderungen der Esport- & Gaming-Szene in den nächsten 3-5 Jahren?

Ich glaube, dass es unterschiedliche Herausforderungen für jeden einzelnen Akteur gibt, aber vor allem die Professionalisierung, die Akzeptanz bei Sponsoren und öffentlichen Geldgebern, aber auch die Internationalisierung wird für die Szene entscheidend sein.

Welche Fehler hast du am Anfang deiner Esport- & Gaming-Karriere gemacht?

Ich war nie ein professioneller E-Sportler, sondern immer ein begeisterter Casual-Gamer. Somit konnte ich keine Fehler im Esport machen, aber auch im Gaming habe ich erst im Nachhinein eine fehlende Balance festgestellt. Entweder ich spiele nur oder ich spiele gar nicht.

Daraus habe ich gelernt – ich versuche Gaming und das “real Life” in einer Balance zu halten.

Dein Geheimtipp in der Esport- & Gaming-Szene (abgesehen von deiner Organisation/deinem Unternehmen)?

Die meisten Wiener werden den Vienna Reality Playground kennen, aber falls nicht, seht euch die Gaming-Location an.

Für mich ist der VR-Playground deswegen ein Geheimtipp, weil die Gründer Felix und Max mit einer unheimlichen Leidenschaft die Esport- und Gaming-Szene unterstützen. Weiter so, Burschen!

Welche Spieltitel sind deine Favoriten?

League of Legends, Age of Empires, The Legend of Zelda, Warcraft und FIFA

Welche zwei Esport- & Gaming-Akteure aus deinem Land sollen wir als nächstes interviewen?

  • Martin Schenk, CEO EsportConnect
  • Mohamed Ghanim, CEO Hypest Hive

Auf welchen sozialen Kanälen bist du aktiv?

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen