Martin Schenk im Interview – Gründer EsportConnect

martin schenk interview thumbnail
Teilen

Wer bist du und welche Rolle/Tätigkeit hast du in der Esport-Community?

Mein Name ist Martin Schenk und ich bin der Gründer von EsportConnect. Ich bin im Projekt für Entwicklung der Webseite, Datenschutz sowie für die Produktion der Podcasts zuständig. Neben dem Projekt bin ich über 10 Jahre im Marketing tätig, fokussiert auf den Bereich Digital Content & SEO.

In welchem Land bist du in der Esport-Community aktiv?

Hauptsächlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Stelle deine Organisation (Verein, Unternehmen, etc…) bitte kurz vor und beschreibe uns eure Aktivitäten in der Esport-Szene.

EsportConnect ist ein Projekt, das durch den Bedarf an Übersicht und Transparenz im Esport, geboren wurde. Die Wenigsten aber wissen, dass EsportConnect schon 2017 in Entwicklung war. Durch den Einstieg meiner beiden Geschäftspartner Philipp Haas und Timo Giramma im Jahre 2021 ging EsportConnect dann endlich live.

Seitdem versuchen wir jeden Tag einen besseren Überblick durch unsere Datenbank zu schaffen, Esportbegeisterte durch Events zu verbinden und die Bildung im Esport zu fördern. Außerdem möchten wir durch unseren Podcast Esport-Akteuren eine Bühne bieten, aber auch Mehrwert außerhalb der Szene zu schaffen. Unser Ziel ist es also, den Esport noch besser zu verbinden und für jeden zugänglich zu machen.

Wie ist es bei euch zur Gründung/zum Einstieg in die Esport-Szene gekommen?

Mein Einstieg in die Esport-Szene begann mit League of Legends. Ich durfte live miterleben, wie sich ein kompetitiver Bereich um das Spiel etablierte und die Community stetig gewachsen ist. Mein erster Esport-Titel war Counter Strike 1.6., den ich aber weder kompetitiv, noch mit Absicht in diese Richtung zu gehen, gespielt habe. Gezockt wurde nur mit meinen besten Freunden und im Keller über Lan-Kabel. Klassiker. 🙂

Der richtige Einstieg aber erfolgte mit dem Projekt Esport-Talk. Ein Podcast der die verschiedensten Bereiche des Esport abdecken sollte. Zu Gast waren Spieler, Coaches, Caster und andere Akteure. Viele bekannte Namen, wie Matthias ‘Knochen’ Remmert, Maurice “Mori” Lange, Giacomo „Socke“ Thüs, durfte ich in unserem Podcast begrüßen.

Welche Projekte/Erweiterungen plant ihr gerade?

Derzeit stehen zwei große Punkte auf unsere Liste, die noch dieses Jahr umgesetzt werden sollen.

1. Die Möglichkeit, über unsere Plattform Jobs anzubieten.

2. Sich als Trainer, Coach usw. auf unserer Plattform zu präsentieren.

Welche Partner sind besonders wichtig für euch, um in der Szene aktiv zu sein?

Generell sind für uns alle Partner und Partnerinnen wichtig. Wir wollen es jedem ermöglichen, ein Teil des Esport zu werden.

Welche Fehler hast du am Anfang deiner Esport- & Gaming-Karriere gemacht?

Ich war definitiv zu früh am falschen Ort, aber dafür mit der richtigen Idee.

Esport-Talk war damals der erste deutsche Esport-Podcast. Leider war zu dieser Zeit das Thema Podcast im deutschsprachigen Raum nicht sehr verbreitet und daher war es auch sehr schwierig an Reichweite zu gewinnen. Außerdem waren 2016 die finanziellen Mittel im Esport nicht so vorhanden, wie es jetzt der Fall ist. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich, deswegen ist der Podcast wieder zum Leben erweckt worden und läuft zum heutigen Zeitpunkt besser denn je!

Welche Spieletitel sind deine Favoriten?

Wenn es um Esport geht, wird League of Legends immer an erster Stelle stehen. Das Spiel, das mich aber final in die Welt der Spiele gezogen hat, war Final Fantasy 7. Ein Meisterwerk!

Welche zwei Esport- & Gaming-Akteure sollen wir als nächstes interviewen?

Martin Müller, Vizepräsident eSport-Bund Deutschland
Tobias Benz, Direktor Institute of eSports

Auf welchen Social Media Kanälen bist du aktiv?

EsportConnect

EsportConnect

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen